Search in The Eyecatcher Blog

Mittwoch, 7. Februar 2018

„WER DEN SWING IN SICH HAT, KANN NICHT MEHR IM GLEICHSCHRITT MARSCHIEREN.“

Beisetzung von Heinz Jakob „Coco“ Schumann, mit Kantor Isaac Sheffer und Rabbiner Boris Ronis, Friedhof Heerstraße - Jüdische Gemeinde zu Berlin

Coco 2015. Dieser Spruch hing in seinem Zimmer:
"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag." Charlie Chaplin
Hier mit seiner 67 Jahre alten Gitarre Gibson L7, Baujahr 1948 in seiner Wohnung in Berlin-Zehlendorf.

Kantor Isaac Sheffer

Rabbiner Boris Ronis

Jüdische Bestattung

Trauergäste

Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden.

Ist der Sarg von der Erde gänzlich zugedeckt, wird am Grab oder später in der Trauerhalle der Psalm 16 und das Heiligungsgebet (Kaddisch) gesprochen, damit der Aufstieg der Seele gefördert werde.
Quelle: Wikipedia
 
„WER DEN SWING IN SICH HAT, KANN NICHT MEHR IM GLEICHSCHRITT MARSCHIEREN.“ Coco Schumann

Beisetzung von Heinz Jakob „Coco“ Schumann
mit Kantor Isaac Sheffer und Rabbiner Boris Ronis
Friedhof Heerstraße - Jüdische Gemeinde zu Berlin
07.02.2018

Coco Schumann war einer der letzten Zeitzeugen des Holocaust. Sein Weg führte ihn vom Berliner Jazz-Underground zu den Ghetto-Swingers nach Theresienstadt, von Auschwitz nach Dachau. Bei Kriegsende ist er auf dem „Todesmarsch“ bei Wolfratshausen befreit worden.