Search in The Eyecatcher Blog

Sonntag, 26. April 2015

Boom Box im House of Life

 




Boom Box
Thomas Borgmann – reeds

Akira Ando – bass

Willi Kellers – drums

Der Verein mog 61 e.V. beteiligt sich in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungen zum Thema Inklusion im Rahmen des Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (Tag der Inklusion). Unter dem Motto „Begegnung in Kreuzberg“ werden vielfältige Aktionen und Diskussionen mit Bühnenprogramm im House of Life durchgeführt.
Auftaktveranstaltung ist am 25. April um 20 Uhr ein Jazzkonzert mit dem Trio „Boom Box“.
Quelle:
House of Life e.V.
Blücherstr. 26b
10961 Berlin

Samstag, 25. April 2015

Friday Fish Fry - Jazzkeller 69 im AUFSTURZ






Friday Fish Fry

Tobias Delius – tenor sax & clarinet
Antonio Borghini – bass
Steve Heather – drums

Mit Steve Heather spielt Tobi Delius im Trio Booklet eigenwillige Interpretationen von Standards und mit Antonio Borghini im Quartett Umfundisi die Kompositionen des Südafrikaners Sean Bergin.
Aus gemeinsam Erinnertem, Vergessenem und Neuem ergeben sich aktuelle Überraschungen. Vorsicht, das Fett ist heiß!

Freitag 24. April 2015
jazzkeller 69 stellt vor AUFSTURZ

Samstag, 18. April 2015

Z-Country Paradise - jazzkeller 69 im AUFSTURZ


Kalle Kalima - guitar

Jelena Kuljić – voice



Oliver Potratz - electric bass

Christian Marien - drums


Frank Gratkowski - alto sax, bass clarinet

Z-Country Paradise
Jelena Kuljic - voice
Frank Gratkowski - alto sax, bass clarinet
Kalle Kalima - guitar
Oliver Potratz - electric bass
Christian Marien - drums

Grove, Spontanität, ungestüme Spielfreude und ein wenig Wahnsinn zeichnet die Musik der Band aus. Den Texten liegen u. a. Gedichte von Arthur Rimbaud, Charles Simic und Gabriele Günther zugrunde.

Freitag 17. April 2015
jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Freitag, 17. April 2015

Sebastião Salgado - Genesis - C/O Berlin Foundation . Amerika Haus

Sebastião Salgado



Sebastião Salgado
Genesis
Exhibitions 18/04/15 bis 16/08/15

C/O Berlin Foundation . Amerika Haus .
Hardenbergstraße 22–24 . 10623 Berlin
Tel +49.30.284.44 16-62 .
Fax +49.30.284.44 16-19 .
info@co-berlin.org . www.co-berlin.org
Öffnungszeiten
Ausstellungsräume . Täglich 11–20 Uhr
Café . Täglich 10–20 Uhr

Montag, 13. April 2015

Die Erforschung der Trance – Von Dresden nach Afrika und Brooklyn: Johannes Schleiermacher

JONATHAN FISCHER: SZ 9.1.2015:
Die Erforschung der Trance – Von Dresden nach Afrika und Brooklyn: Johannes Schleiermacher gehört zu einer Generation Musiker, die keine Grenzen kennen.
Veröffentlicht am 9. Januar 2015 Süddeutsche Zeitung
Foto © Detlev Schilke

Sonntag, 12. April 2015

Duo-Duo-Trio - Jazzkeller 69 im AUFSTURZ






Duo-Duo-Trio
Gebhard Ullmann (Berlin) – reeds
Tim Daisy (Chicago) – drums
Håvard Wiik (Oslo) – piano

Freitag 10. April 2015
jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Der Schlagzeuger Tim Daisy ist wohl am ehesten aus Projekten mit seinem Kollegen Dave Rempis und Ken Vandermark bekannt und gehört seit Ende der 1990er Jahre zu den Säulen der höchst lebendigen Chicagoer Improvisationsszene.
Beim Jazzkeller 69 gastierte er 2008 mit Ken Vandermark, Clayton Thomas und dem italienischen Saxophonisten Edouardo Maraffa.
Bei Relay Recordings erschien 2013 Album „A Fine Day in Berlin” mit Clayton Thomas und Håvard Wiik. Aktuell arbeite Tim Daisy mit Gebhard Ullmann zusammen.
Quelle: Jazzkeller 69

Montag, 6. April 2015

Gärten der Welt - Berlin-Marzahn





Ostersonntag in Marzahn - Gärten der Welt

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 3/3

Rudi Mahall – bass clarinet, Oliver Steidle – drums, Jan Roder – bass, beim Soundcheck

Axel Dörner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet, Jan Roder – bass, Oliver Steidle – drums, beim Soundcheck



Axel Dörner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet, Jan Roder – bass, Oliver Steidle – drums, beim Soundcheck

Axel Dörner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet, Alexander von Schlippenbach – piano

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 3/3






Rudi Mahall – bass clarinet

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 3/3

• Bolivar Blues • Well You Needn’t • Brake’s Sake • Nutty • Who Knows • Boo Boo’s Birthday • Ask Me Now • Think Of One • Raise Four • Japanese Folk Song • Blue Monk • Bright Mississippi • Reflections • Five Spot Blues • Children’s Song • Blue Hawk • We See • Blue Sphere • Light Blue • Teo • North Of The Sunset • Rhythm-a-Ning • Straight No Chaser • Epistrophy

Alexander von Schlippenbach
– piano
Axel Dörner – trumpet
Rudi Mahall – bass clarinet
Jan Roder – bass
Oliver Steidle – drums

Sonntag 5. April 2015  
jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Monk’s Casino seit 2013

Im Jazzkeller Treptow fand im Oktober 1996 die Premiere dieses Mammutprojektes statt.
“MONKS CASINO” ist kein enzyklopädisches Vorhaben, sondern eine Bearbeitung des Gesamtwerkes von Thelonious Monk für eine Live Darbietung Für die 2004 bei Intakt erschienener CD-Box wurde Monks Œuvre auf zwei Stunden 35 Minuten eingedampft.
Weil die Kompositionen hier das Wichtigste sind, wurde bei manchen Stücken ganz auf Improvisationen verzichtet.
Bei den Arrangements wurden sich einige Freiheiten erlaubt.
Jetzt möchten die Musiker den Improvisationen wieder mehr Platz zu geben.

Baukastenarbeit und Collage, Methoden, die bei Monk bereits angelegt sind, werden genutzt, um aufgeteilt auf drei Abende, abwechslungsreiche und spannende Konzerte zu gestalten.
Zur Strategie der Gesamtdramaturgie gehören die Überraschung und die Irritation.
Doch der Zu-Fall folgt der Logik des spielerischen Umgangs mit dem Material. Die Ent-Täuschung erweist sich als eine unkonventionelle Sicht auf Monk, ein „Konzept“ ohne Methodenzwang.
Schließlich hat Monk selbst seine Kompositionen in unterschiedlichen Versionen gespielt, einige von ihnen abgeändert bzw. reharmonisiert.
Quelle: jazzkeller 69

Sonntag, 5. April 2015

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk 2/3

Axel Dörner – trumpet

Axel Dörner – trumpet, Alexander von Schlippenbach – piano

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 2/3

Jan Roder – bass

Alexander von Schlippenbach – piano, Axel Dörner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet

Axel Dörner – trumpet, Jan Roder – bass, Oliver Steidle – drums

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 2/3

Alexander von Schlippenbach – piano, Rudi Mahall – bass clarinet

Jan Roder – bass, Axel Dörner – trumpet, Alexander von Schlippenbach – piano

Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 2/3

• Brilliant Corners • Eronel • Monk’s Dream • Shuffle Boil • Hornin’ In • Criss Cross • Introspection • Ruby, My Dear • In Walked Bud • Let’s Cool One • Let’s Call This • Jackie-ing • Humph • Functional • Work • I Mean You • Monk’s Mood • Four In One • Round About Midnight • Played Twice • Friday The 13th • Ugly Beauty • Bye-Ya / Oska T.

Alexander von Schlippenbach – piano
Axel Dörner – trumpet
Rudi Mahall – bass clarinet
Jan Roder – bass
Oliver Steidle – drums

Samstag 4. April 2015  
jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Sonntag 5. April 2015  -  Einlass: 21:00  Beginn: 21:30  -  jazzkeller 69 im AUFSTURZ   [Oranienburgerstr. 67]
Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk – 3/3