Search in The Eyecatcher Blog

Montag, 19. Juni 2017

„La Menorà. Culto, storia e mito” - Braccio di Carlo Magno, Petersplatz, Vatikanstadt



„La Menorà. Culto, storia e mito” (Die Menora: Kult, Geschichte und Mythos): so lautet der Titel der Ausstellung, die vom 16. Mai bis 23. Juli im Braccio di Carlo Magno der Vatikanischen Museen und parallel dazu auch im Jüdischen Museum von Rom besichtigt werden kann.

Die Ausstellung ist das erste Gemeinschaftsprojekt der beiden Institutionen und eine Initiative von hohem kulturellen und symbolischen Wert: ein „Beispiel der gelungenen Zusammenarbeit zwischen Juden und Christen in der Stadt, in der sie seit Jahrhunderten Seite an Seite leben“.

Die von Alessandra Di Castro, Arnold Nesselrath und Francesco Leone betreute Ausstellung erzählt die Geschichte der Menora – des siebenarmigen Leuchters, der zum Symbol für das jüdische Volk geworden ist – auf einem Rundgang vorbei an 150 Kunstwerken – Skulpturen, Gemälden, architektonischen Gegenständen, Handschriften und Buchillustrationen.
Quelle: Vatikanische Museen

Italian manufacture - Seven-branched candelabrum XIV century (?) gilded copper, marble

Belgrade Candelabrum XIX century, wrought iron

Final proposal for the emblem of the State of Israel, 1949, watercolor on paper, Gabriel Shamir, Maxim Shamir, Collecione Ruby e Yoram E. Shamir - The State Emblem signed by David Ben-Gurion displayed at the „La Menorà. Culto, storia e mito” exhibition in the Vatican. The State of Israel is Born, May 14th 1948, David Ben-Gurion establishes the State of Israel.

Visitors at: Paul Lautensack, Our father. Thy will be done (IV) 1535, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin

Am Braccio di Carlo Magno der Vatikanischen Museen, vlnr.: Frau Annette Schavan, deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl, ein Mitarbeiter,  Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Ehemann Joachim Sauer, in der Mitte dazwischen Regierungssprecher Steffen Seibert, rechts Prof. Arnold Nesselrath, Direktor in den Vatikanischen Museen