Sonntag, 21. Januar 2018

wuppertal JAZZ workshop - Jazzkeller 69 im AUFSTURZ


Dieter Manderscheid – bass

Peter Brötzmann – reeds


Peter Weiss – drums

Alexander von Schlippenbach – piano


Wolfgang Schmidtke – reeds, Dieter Manderscheid – bass




Wolfgang Schmidtke – reeds, Peter Brötzmann – reeds


wuppertal JAZZ workshop

Peter Brötzmann – reeds
Wolfgang Schmidtke – reeds
Dieter Manderscheid – bass
Peter Weiss – drums
guest: Alexander von Schlippenbach – piano

Als sich in den 1960- und 70er Jahren mit dem Auftauchen des Free Jazz die erstmailge Emanzipation des europäischen Jazz ereignete, war Wuppertal schlagartig in der Welt der Improvisation eine feste Größe. Quelle: Jazzkeller 69
Jazzkeller 69 im AUFSTURZ - 19.01.2018

Luxemburg-Liebknecht-Kundgebung




Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz - Wir werden ewig leben!

Die Liebknecht-Luxemburg-Demonstration, eine politische Grossdemonstration zum Gedenken an die Sozialisten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zur Gedenkstaette der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Berlin-Friedrichsfelde.
14.01.2018

Samstag, 23. Dezember 2017

Portfolio Detlev Schilke, Jazz - Präzision und Imagination - Fotomagazin „brennpunkt“ 1/2018




Portfolio Detlev Schilke
Jazz - Präzision und Imagination
Fotomagazin „brennpunkt“ 1/2018
Text: Ingrid Hoberg
Herausgeber: edition buehrer - c/o Dietmar Bührer, DGPh

brennpunkt 1-2018 erscheint am 6. Januar 2018

Quelle: brennpunkt - Magazin für Fotografie
Erscheint vierteljährlich, erhältlich in Fotogalerien, Geschäften, Buchhandlungen und über Abonnement.

Euro Focus - Das Magazin für den erfolgreichen Augenoptiker - 15. Dez 2017



Alle Fotos © Detlev Schilke / Spectaris

Visionen und Samba
Spectaris Trendforum 2017
Bereits zum 16. Mal hat Spectaris in diesem Jahr das Trendforum in Berlin, diesmal unter dem Motto Visionäre unserer Zeit, ausgerichtet. Ein bunt gemischtes Publikum hatte dabei die Gelegenheit namhaften Rednern wie Philipp Riederle oder Klaus J. Fink zu lauschen, sich von der Sambashow in eine andere Welt ziehen zu lassen oder sich am Austausch untereinander und den vielen Oldtimern, in der atmosphärischen Location Classic Remise, zu erfreuen. Von Hanna Diewald
Quelle:
Euro Focus - Das Magazin für den erfolgreichen Augenoptiker
Branche und Politik
15. Dez 2017 - MediaWelt GmbH - Euro-FOCUS-NetNews

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für den Berliner Musiker Alexander Graf von Schlippenbach

Berlin, DEU, 15.09.1989, Alexander von Schlippenbach, piano, Kreiskulturhaus Treptow, Saal, Traditionelle Avantgardisten, mit Sven Ake Johansson, dr, perc



Berlin, DEU, 04.11.1990: Alexander von Schlippenbach, Berlin Contemporary Jazz Orchestra, Piano, conductor, JazzFest Berlin 


Berlin, DEU, 16.06.1991: Schlippenbach Trio - Physics, Evan Parker (ss, ts), Alex Schlippenbach (p), Paul Lovens (d, perc) - Workshop Freie Musik, Akademie der Kuenste, Free Music Production FMP

Berlin, DEU, 03.12.2013: Alexander von Schlippenbach Trio - Alexander von Schlippenbach (p), Evan Parker (sax), Paul Lovens (dr) - Power Jazz im b-flat

Berlin, DEU, 17.04.2014: Alexander von Schlippenbach – piano, - Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk 1/3 - Alexander von Schlippenbach – piano, Axel Doerner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet, Jan Roder – bass, Oliver Steidle - drums, Jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Berlin, DEU, 03.04.2015: Alexander von Schlippenbach – piano, - Monk’s Casino – Das Gesamtwerk des Thelonious Monk 1/3 - Alexander von Schlippenbach – piano, Axel Dörner – trumpet, Rudi Mahall – bass clarinet, Jan Roder – bass, Oliver Steidle – drums, Jazzkeller 69 im AUFSTURZ


Berlin, DEU, 18.10.2016: Alexander von Schlippenbach, piano, - Jazzfest Berlin 2016: Music, talk and discussion - Haus der Berliner Festspiele, Berlin-Charlottenburg

Heute, am 21. Dezember 2017, wurde der in Berlin geborene und lebende Musiker, Komponist, Arrangeur und Bandleader Alexander Graf von Schlippenbach mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland in Anerkennung seiner kulturellen Verdienste ausgezeichnet. […] Dr. Torsten Wöhlert: „Die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist eine angemessene Würdigung der künstlerischen Leistung von Alexander Graf von Schlippenbach und seines unermüdlichen Wirkens, mit dem er nicht nur dem modernen deutschen Jazz, sondern auch allgemein der zeitgenössischen deutschen Kultur zu internationaler Aufmerksamkeit und Achtung verholfen hat.“
Quelle: Senatsverwaltung für Kultur und Europa