Samstag, 9. Dezember 2017

Andreas 60: .AAA. + Derek plays Eric + final Jam - Jazzkeller 69 im AUFSTURZ

Derek plays Eric - Christian Marien – drums - Jan Roder – bass - Andreas Willers – guitar

.AAA. - Axel Dörner – trumpet - Matthias Müller – trombone - Andreas Willers – guitar

Axel Dörner – trumpet

Axel Dörner – trumpet - Matthias Müller – trombone

.AAA. - Axel Dörner – trumpet - Matthias Müller – trombone - Andreas Willers – guitar

Christian Marien – drums

Andreas Willers – guitar

Christian Marien – drums

Andreas Willers – guitar

Andreas Willers – guitar

Andreas Willers – guitar

Derek plays Eric - Christian Marien – drums - Jan Roder – bass - Andreas Willers – guitar

Jan Roder – bass - Christian Marien – drums

final Jam mit Frank Paul Schubert - saxophone

Frank Paul Schubert - saxophone

Andreas 60:   .AAA. + Derek plays Eric + final Jam

Andreas Willers – guitar
Matthias Müller – trombone (als Ersatz für Achim Kaufmann, p)
Axel Dörner – trumpet
Jan Roder – bass
Christian Marien – drums
Session mit:
Frank Paul Schubert - saxophone

Jazzkeller 69 im Aufsturz - 08.12.2017

Freitag, 8. Dezember 2017

Joel Meyerowitz . Why Color? . Retrospective - Torbjørn Rødland . Back in Touch - C/O Berlin Foundation

Joel Meyerowitz, US-amerikanischer Fotograf, Begrüssung mit Felix Hoffmann, Hauptkurator, Pressekonferenz/ Presserundgang

Joel Meyerowitz, Presserundgang
Foto: New York City 1975

Joel Meyerowitz, Presserundgang
Red Interior, Provincetown, Massachusetts 1977

Joel Meyerowitz, Interview

Joel Meyerowitz, Autogramm geben

Joel Meyerowitz, Presserundgang
Why Color?

Joel Meyerowitz, Foto: Spain 1967

Joel Meyerowitz, Interview

Exhibitions
Joel Meyerowitz . Why Color? . Retrospective
Torbjørn Rødland . Back in Touch
C/O Berlin Foundation . Amerika Haus . Hardenbergstraße 22–24 . 10623 Berlin
08.12.2017

Mittwoch, 6. Dezember 2017

DOZ - Optometrie & Fashion - SPECTARIS 17/18 trendFORUM Augenoptik 2017


SPECTARIS 17/18 trendFORUM Augenoptik 2017

Letzte analoge Generation nimmt nicht nur Lebensfreude und gute Laune mit aus Berlin - Spectaris-Trendforum bietet Unannehmlichkeiten zu Beginn und etwas fürs Auge zum Schluss - Von Ingo Rütten
DOZ - Optometrie & Fashion
Seiten 10 bis 13 - DOZ 12 | 2017
Alle Fotos © Detlev Schilke / Spectaris

Montag, 4. Dezember 2017

AB BAARS‘ FISH-SCALE SUNRISE - Jazzkeller 69 e.V. im Industriesalon Schöneweide

Podiumsgespräch Musik und Gesellschaft: Tobias Richtsteig,  Journalist, im Gespräch mit „Assi“ Glöde über Jazz in Tages- und Fachzeitschriften.

Ab Baars – tenor sax





AB BAARS‘ FISH-SCALE SUNRISE
Kaja Draksler – piano
Ab Baars – tenor sax, clarinet, shakuhachi
Joe Williamson – bass

Das Trio ist nach einem Gedicht von Wallace Stevens (1879 – 1955, amerikanischer Lyriker und Essayist) benannt.

Jazzkeller 69 e.V.
Sonntag 3. Dezember 2017 
Industriesalon Schöneweide 
[Reinbeckstr. 9, 12459  Berlin-Schöneweide]

Samstag, 2. Dezember 2017

Cape Doctor - Jazzkeller 69 im Aufsturz

Louis Laurain – trumpet, Bertrand Denzler – tenor sax

Louis Laurain – trumpet

Louis Laurain – trumpet, Bertrand Denzler – tenor sax, Mike Majkowski – double bass

Bertrand Denzler – tenor sax, Steve Heather – percussions

Cape Doctor

Bertrand Denzler – tenor sax, Mike Majkowski – double bass

Mike Majkowski – double bass

Louis Laurain – trumpet, Bertrand Denzler – tenor sax

Hannes Lingens – drums, Steve Heather – percussions

Mike Majkowski – double bass

Cape Doctor
Louis Laurain – trumpet
Bertrand Denzler – tenor sax
Mike Majkowski – double bass
Hannes Lingens – drums
Steve Heather – percussions

Als „Cape Doctor“ bezeichnen die Bewohner Kapstadts den trockenen, reinigenden Südostwind, der in den Sommermonaten die Emissionen der Industrie und des Autoverkehrs auf das Meer hinaus bläst.
Gegen Ende der 1950er Jahre entstand in Südafrika eine einzigartige, gleichermaßen von lokalen Traditionen wie von afro-amerikanischem Jazz und Free Jazz beinflusste musikalische Bewegung.
Die Musik von Cape Doctor schöpft ihre Inspiration aus dieser Musik, ihren prägenden Figuren und der lebendigen, unmittelbaren Energie, die sie ausmacht.
Quelle: Jazzkeller 69
im Aufsturz - 01.12.2017